Genealogie Hornik - Müller von der prenneter Mühle

in Bearbeitung

Geschichte der deutschen Siedlungen im Chodenwald,

besonders der „Zehn deutschen privil. Dorfschaften auf der Herrschaft Kauth und Chodenschloß”

von

Josef Blau

Konservator des Archivrats, Verf. d. „Geschichte der künischen Freibauern”.

Mit 2 Karten und zahlreichen Lichtbildern.

Druck und Verlag

der Ersten Westböhmischen Druckindustrie-A.-G., Pilsen, Kováská ul. 4.

 

Inhaltsverzeichnis
I. Teil. Geschichte Seite
Einleitung 5
Der Grenzwald
Die Vormauer des Landes-Staatseigentum. — Die alten Steige. — Die Wasserscheide im Neumarker Paß. — Die Kampfheide. — Grenzirrungen. — Choden, Chodenorte.
6
Die Tauser Choden
Die Pfraumberger Choden. — Die Tauser Choden. — Dalimils Reimchronik. — Der Kampf von 1040. — Der Paß zwischen Osser und Ischerchow. — Das Märchen von den angesiedelten Polen. — Das älteste Chodenprivilegium. — Die erste Verpfändung der Choden. — Karl IV. — Die Schmälerung des Chodengaues. — Die alten Chodendörfer. — Die Besichtigung von 1579.
9
Die Hussitenkriege
Unsere Städte und Burgen. — Die Hussitenschlacht vom Jahre 1431. — Die Niederlage des Kreuzheeres bei Neuern 1467.
13
Der Chodengau unter den Herren von Schwamberg (1483-1572)
Verödung des Landes. — Neue Ansiedler. — Neue Orte: Schneiderhof, Chudiwa. — Deutsche unter den Choden. — Unterdrückung der Choden. — Aufruhr. — Die Choden wollen sich aus der Pfandschaft lösen. — Ein Kampf an der Grenze. — Wilddiebe und Wölfe. — Die Schmalzlieferung nach Augsburg. — Die Auslösung. — Waldverwüstung. — Die Komission von 1579. — Die Verpfändung an die Stadt Taus. — Neue Orte werden gegründet: Neumark, Neugedein, Donau, Fürthel, Kaltenbrunn, Hirschau, Springenberg. — Das alte Zdemil.
15
Die Choden unter der Tauser Pfandschaft (1579-1621)
Die neuen Ansiedlungen. — Klagen und Beschwerden. — Der Protestantismus greift um sich. — Der Böhmische Aufstand. — Der Winterkönig. — Grenzhut. — Die Schlacht am Weißen Berge. — Schwere Strafen. — Wolf Wilhelm von Lammingen bereichert sich. — Er bekommt die Chodendörfer samt dem Walde "Königreich". Waldfrevel.
22
Unter Herrn Wolf Wilhelm von Lammingen (1621-1635)
Die Abschätzung vom Jahre 1622. — Die Tauser verteidigen die Grenzwälder und ihre Dörfer. — Lammingen erhält die Choden und die deutschen Dörfer im Königswalde als Eigentum (1630). — Verkauf von Rindl und Waier. — Die grausamen Verwalter.
26
Die Gegenreformation­
Die alten Bücher von Lautschim. — Die Choden werden mit gewalt katholisch gemacht. — Der Kriegsoberst Don Martin Hoeff-Huerta bekehrt die Tauser. — Die deutschen Dörfer geben Zehent nach Lautschim, die Bauern stiften Geld und Vieh zur Kirche. — Andreas Zierhut, Richter in Chudiwa. — Der schwere Kirchenweg nach Lautschim.
31
Die Zeit des Dreißigjährigen Krieges (1618-1648)
Bayern besetzt die Grenze. — Verhaue und Schanzen. — Die Bayern nehmen Klattau, die Kaiserlichen Riesenberg. — Die Weißenberger Schlacht. — Herzog Max zieht über Neuern nach München. — Die verlorenen Beutewagen. — Güter–Enteignung. — Der Kaiser und die chodischen Privilegien. — 1633, 1634 Die Schweden kommen von Bayern her. — Die Verheerung unserer Gegend. — Der Raubpartl. — Der Grenzturm bei Jägershof geht in die Luft. — Die Pest wütet. — 1641: Die Schweden sind da! — Einnahme der Schanze bei Rittsteig. — Die Schweden kommen im Sommer nochmals. — Plünderung. — 1645: Ein kaiserliches Heer wird im Angeltal gesammelt. — 1648: Der schwedische General Königsmark zieht über den Neumarker Sattel und Klattau gegen Prag. — Friedensschluß. — Folgen des Krieges.
34
Die zehn Deutschen Dörfer 1654 und 1713 40
Nach dem Tode Wolf Wilhelms von Lammingen (1635-1660) 41
Unter Wolf Max von Lammingen (1660-1697) 49
Unter den Freiherren und Grafen Stadion-Thannhausen. Die Übergangszeit (1697-1701) 62
Neue Waldsiedlungen 80
Im Spanischen Erbfolgekrieg 82
Der Steuerprozeß 91
Ein Prozeß mit schlechtem Anfang und schlimmen Ausgang 109
Zur Zeit der Kaiserin Maria Theresia 131
Der Aufstand von 1767 135
Das traurige Schicksal des Bauers vom Ratschin 154
Vom unruhigen Jakob Heinrich aus Maxberg 158
Der verfolgte Kämpfer Andreas Zierhut 160
Ein Mann, von Gott gesandt 170
Die Zeit der Franzosenkriege 173
Aus zwei Gedenkbüchern
1.
175
2. 184
Eine neue Zeit bricht an! 187
Unsere Auswanderer und ihre Schicksale
1.
193
2. 195
3. 199
II. Teil. Volkskundliches  
Die Mundart 205
Waldsiedlung und Hausgewerbe 230
III. Teil. Die Besiedlung  
Überblick 238
1. Die von der Hussiten- bis zur Schwedenzeit entstandenen Orte: 240
2. Die jüngeren der zehn deutschen Dörfer: 259
3. Die Waldsiedlungen: 263
4. Ehemalige Eisenwerke und Glashütten 270
5. Jüngere Dorfgründungen:  
6. Orte auf ehemals bayrischem Boden: 279
Schlußwort 286
IV. Anhang:  
Die Vorfahren der Familie Wolfgang Zierhut, Neuern, in der männlichen Linie 288
Schriftum 307
Verzeichnis der Abbildungen 309

 

Powered By Website Baker