Genealogie Hornik - Müller von der prenneter Mühle

Maxberg im Böhmerwald

 

Heimatgeschichte aus dem Böhmerwald mit Chronik von Maxberg

Philippsberg - Pelechen - Kohlstätten und Prennet
Verfasser Ferdinand Brunner
Bogen, März 1979

Inhaltsverzeichnis

  1. Die Vorgeschichte des Böhmerwaldes
    Die Grafen von Bogen
    Hussiten- und Schwedenkriege
    Die Rodung
    Die Besiedelung
  2. Wald, Wildtiere und Jagd
  3. Die Geschichte der Grafen Max und Ferdinand
  4. Die Gründung des Dorfes Maxberg
  5. Die Geschichte des Dorfes Maxberg
    Struktur und Wirtschaftslage
    Besondere Angaben und Vorkommnisse
    In Erinnerung an den 30. April 1945
  6. Häuser und Einwohner vom Stand 1945
  7. Gründung und Geschichte des Dorfes Philippsberg
    Vertriebene deutsche Einwohner 1945
    Müllerl
    Pelechen mit den vertriebenen Einwohnern
    Kohlstätten mit den vertriebenen Einwohnern
  8. Gründungsgeschichte der Ortsteile von Prennet
    Vertriebene Einwohner von Alt- Neu- und Kleinprennet im Jahre 1945
  9. Geschichte der Gemeinde Prennet
    Literaturangaben
    Das Wort des Verfassers

 

Bemerkenswerte Details aus diesem Werk:

Der Verfasser erzählt auf Seite 67 die folgende Geschichte zur Entstehung der Wampertmühle:

Im Jahre um 1700, als Graf Max von Lamingen sich auf der Jagd befand und von einem Bären angegriffen wurde, befreiten ihn 3 Brüder namens Beck aus der mißlichen Lage. Für diese mutige Tat wurde ihnen als Anerkennung der Wunsch, eine Mühle zu bauen, von dem Grafen Max erfüllt. Die eine Mühle wurde in Draxelmoos, wo der Name Beck heute noch besteht, erstellt. Die andere Mühle wurde in Stallung (Mühlerl), deren vorletzter Besitzer noch den Namen Beck trug, erstellt und der 3. Bruder war der Erstbesitzer der Wampertenmühle.

Man mag ja von solchen Legenden halten was man will, aber gegen diese Geschichte sprechen offensichtlich folgende Punkte:

  • 'Graf Max', also Wolf Maximilian von Lamingen, ist bereits 1696 - über 60-jährig - verstorben. Mit ihm ist das Geschlecht der von Laminger ausgestorben.
  • Die Genehmigung zur Erbauung der Wampertenmühle wird im Jahre 1712 dem 'Wolff Hornickh von der Drexels Mühl' erteilt.

Andererseits ...

... findet man in den Unterlagen dieser frühen Zeit zur Familie Hornik immer wieder Verbindungen zur Familie Beck aus Traxelmoos (als Paten, Zeugen, ...). Darüber hinaus könnte man über die Angabe zur Herkunft des Wolff Hornickh (die in verschiedenen Quellen mit "Dräxlmühl" oder "Drexelmühl" angegeben ist) vielleicht eine Verbindung zur Mühle in Traxelmoos herstellen – hierzu fehlen mir aber noch gänzlich alle Informationen.

Powered By Website Baker